Musik als Motivationsbooster

Optimiere deine Sportroutine mit dem richtigen Soundtrack!

Übrigens:
Willst du gesund abnehmen?
Möchtest du gezielt Muskeln aufbauen?
Oder nach einer Operation wieder fit in den Alltag starten?

Dann entdecke den WorkoutWaver - das multifunktionale Sportgerät im handlichen Kompaktformat. 

Musik ist wahrscheinlich dein täglicher Begleiter, aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie sehr die richtige Playlist deine sportliche Leistung steigern kann?

Aktuelle Studien zeigen, wie Musik nicht nur deine Motivation steigern kann, sondern auch gezielt eingesetzt werden kann, um deine Effizienz beim Sport zu verbessern. In diesem Artikel erfährst du, wie du Musik zur Leistungssteigerung einsetzen kannst und welche Arten von Musik sich am besten für verschiedene Sportarten eignen.

Wie Musik Deine Trainingsleistung steigert und Stress mindert

Laut einer Studie kann Musik dazu beitragen, dass du dich während des Trainings weniger angespannt und müde fühlst, während du gleichzeitig mehr Energie und Vitalität verspürst. Diese positiven Effekte beschränken sich nicht nur auf dein allgemeines Wohlbefinden, sondern beeinflussen auch deine kognitiven, emotionalen und verhaltensbezogenen Reaktionen auf das Training. Musik hebt die Stimmung und kann die subjektiv empfundene Anstrengung während intensiver Trainingseinheiten reduzieren.

Von Kopf bis Herz: Die beeindruckenden physiologischen Effekte von Musik beim Sport

Auch die physiologischen Auswirkungen von Musik sind beeindruckend. Die Studie zeigt, dass Musik die neuronale Aktivität im Gehirn verändert und zu einer erhöhten Herzfrequenz und Sauerstoffaufnahme während des Trainings führt. Diese Veränderungen können dazu führen, dass man länger und härter trainieren kann, ohne das Gefühl zu haben, an seine Grenzen zu stoßen.

Tipps zum Einsatz von Musik für Motivation und Effizienz beim Sport

  • Wähle die richtige Intensität: Schnelle Musik kann bei intensiven Trainingseinheiten wie Sprints oder HIIT helfen, während entspannende Musik besser für Yoga oder Dehnübungen geeignet ist.

  • Berücksichtige deine persönlichen Vorlieben: Musik, die dir persönlich gefällt, steigert deine Motivation mehr als Musik, die dir weniger gefällt. Experimentiere mit verschiedenen Genres und Liedern, um herauszufinden, was dich am meisten motiviert.


  • Nutze das Tempo: Das Tempo der Musik sollte zur Art der körperlichen Aktivität passen. Lieder mit einem Tempo von etwa 120-140 Schlägen pro Minute sind ideal für moderate Aktivitäten, während schnelle Lieder mit mehr als 140 Schlägen pro Minute für intensive Einheiten geeignet sein können.



Musik ist ein mächtiges Werkzeug, das sowohl die psychologische als auch die physiologische Reaktion auf körperliche Aktivität verbessern kann. Durch die bewusste Auswahl von Musik, die zu deiner Stimmung und deinem geplanten Training passt, kannst du deine Leistung steigern und dein Trainingserlebnis verbessern.

Quellen:
Ballmann CG. The Influence of Music Preference on Exercise Responses and Performance: A Review. J Funct Morphol Kinesiol. 2021 Apr 8;6(2):33. doi: 10.3390/jfmk6020033. PMID: 33917781; PMCID: PMC8167645.

 

Jabr, F. (2024, 20. Februar). Let’s Get Physical: The Psychology of Effective Workout Music. Scientific American. https://www.scientificamerican.com/article/psychology-workout-music/

Der WorkoutWaver

Dein neues Trainingstool, um deine Trainingsziele effektiv und nachhaltig zu erreichen!
Kennst du schon unsere 14-Tage-Traumbooty-Challenge mit dem WorkoutWaver?
Beginne noch heute und wir begleiten dich auf deinem Weg zu deinem Wohlfühlkörper mit unseren kostenlosen Workouts und Artikeln.